Vortrag mit Erich Franz Gesteigerte Lebensintensität "Rhythmus" und "Licht" in Fruhtrunks Bildern

Donnerstag, 14.06.2012
Beginn: 18:00 Uhr
Ort: Kunstmuseum Liechtenstein (Lageplan)


Einladung zum Vortrag

Gesteigerte Lebensintensität
„Rhythmus“ und „Licht“ in Fruhtrunks Bildern

mit Erich Franz, Kunsthistoriker am Donnerstag, 14. Juni 2012, 18 Uhr im Kunstmuseum Liechtenstein

Der Vortrag von Erich Frank steht in direktem Zusammenhang mit der Ausstellung „Günter Fruhtrunk. Farbe Rhythmus Existenz“ (25.05. – 02.09.2012) und geht unter dem Aspekt von „Rhythmus“ und „Licht“ ausführlich auf einzelne Gemälde und ihre von Fruhtrunk intendierten Aussagen ein.

Günter Fruhtrunk (1923–1982) war einer der wenigen deutschen Künstler, die nach 1945 gezielt an die Formsprache der Avantgarden der Klassischen Moderne anknüpften. Fruhtrunk wollte ausdrücklich keine subjektiven Befindlichkeiten darstellen und auch keine „andere Welt“ zeigen, sondern Vorgänge des Sehens auslösen, die alles Statische überwinden. Das Sehen eines Bildes wird zu einem ungeheuer intensiven, geradezu existenziellen Vorgang.

Erich Franz ist Kunsthistoriker. Geboren 1944 in Schleusingen/Thüringen, wohnt er in Münster und hat dort seit 2008 einen Lehrauftrag an der Kunstakademie Münster. Er war Kurator für moderne Kunst an der Kunsthalle Bielefeld, Ausstellungsleiter im Museum Folkwang in Essen und stellv. Direktor und Referent im Westfälischen Landesmuseum in Münster. In Liechtenstein ist er bestens bekannt als Mitglied der Ankaufskommission des Kunstmuseums Liechtenstein von 1999-2008.

Es freut uns, Sie zu dieser Kooperationsveranstaltung mit dem KUNSTMUSEUM LIECHTENSTEIN einladen zu dürfen.