Gespräch zur Genese des Skulpturengartens

Sonntag, 25.05.2014
Beginn: 11:00 Uhr
Ende: 12:00 Uhr
Georg Malin, Künstler und ehemaliger Leiter Liechtensteinische Staatliche Kunstsammlung und Friedemann Malsch, Direktor Kunstmuseum Liechtenstein

1995 richtete Georg Malin, damaliger Konservator der Staatlichen Kunstsammlung, im Garten des Bildungshauses Stein Egerta diesen öffentlich zugänglichen Skulpturengarten aus den Beständen der staatlichen Sammlung ein. Aus diesem Anlass wurde der Bildhauer Claus Bury mit dem Auftrag bedacht, eine ortsspezifische Skulptur zu schaffen. Bury wählte den Abhang gegenüber der grossen Freitreppe im Garten der Stein Egerta aus und entwarf mit seiner Skulptur Stufenschichtung ein bildhauerisches Pendant. Darüber hinaus wurden Werke von Kurt Sigrist und Georg Malin aufgestellt. Die aus konservatorischen Gründen abgebaute Arbeit von Ursula Näscher konnte im Jahre 2002 durch die Aufstellung einer strahlend gelben Stele des Schweizer Künstlers Gottfried Honegger ersetzt werden.

Die Ausstellung "Bury, Honegger, Malin, Sigrist" in der Stein Egerta ermöglicht nun erstmals Einblicke in Werkprozesse der Bildhauer des Skulpturengartens. Gezeigt werden Entwürfe, Zeichnungen, Modelle und Kleinplastiken von Claus Bury, Gottfried Honegger, Georg Malin und Kurt Sigrist, die jeweils die eigene bildhauerische Formfindung sichtbar werden lassen. So sind auch von Claus Bury die aquarellierten Skizzen, Konstruktions­zeichnungen und ein massstabsgetreues Modell seines Beitrages im Skulpturengarten nächst zu seinem ausgeführten Werk zu sehen.